ein Liebesbeweis an die deutsche Sprache

via http://blog.beetlebum.de

Leute, ich muss es mal loswerden: ich schau mir weder Filme im englischen Original an, noch lese ich englische Bücher (Ausnahme bilden Fachbücher). Unsere deutsche Sprache ist eine der schönsten Sprachen dieser Erde, die so viele Feinheiten und Möglichkeiten des Ausdrucks mit sich bringt – warum soll ich mir den Inhalt dann in einer extrem simplen Sprache wie Englisch anschauen? Jaja, die “Witze” und der “Inhalt” kommt da viel besser rüber – alles Quatsch. Ich habe bisher noch jede Story gut verstehen können und bin fast immer mit der Synchronstimme zufrieden. Also was soll der Mist?

Bei mir kommt der Eindruck auf, dass dieses Gerede ein Mittel zum elitären Gefühl für diese Personen ist. Besonders aus der Studenten-Ecke kommen ja immer wieder diese Aussagen – wenn man dann entgegnet, dass einem die deutsche Version reicht, wird man meist belächelt. Wie seht ihr das? Bin ich der einzige mit dieser Meinung?

Published by

bytelude

Softwareentwickler, Technik Fanatiker, Apple Fan, Kinoliebhaber, Prokrastinations-Spezialist

2 thoughts on “ein Liebesbeweis an die deutsche Sprache”

  1. Sehe ich genauso.

    Deutsch ist meine Muttersprache und ich schaue Filme auf deutsch und auch Bücher lese ich in meiner Muttersprache.

    Wenn ich zum Beispiel die Simpsons im orginal schaue, habe ich meist schon das Problem das gerade Lisa so quieckend spricht das ich schon rein akustisch nichts davon verstehe was sie sagt.
    Ich lache auch in den deutschen Synchronversionen herzhaft und verstehe wenigstens alles.

    1. Vielen Dank für deinen Kommentar – dachte echt, dass ich mit dieser Meinung ganz allein auf weiter Flur da stehe 😉

      Und das Beispiel Simpsons sehe ich genauso. Auch How i met your Mother ist im original furchtbar – vor allem Barney 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published.