[Quicktip] Canon EOS Utility unter Mac OSX Lion

Leider ist mit dem Update auf Mac OSX Lion das Programm “EOS Utility” unbrauchbar geworden. Da Canon es noch immer nicht geschafft hat, ein Update zu bringen, welches das Problem behebt, hier ein kleiner Workaround:

Ladet euch einfach die etwas ältere Version 2.81 des Tools herunter (z.B. hier). Löscht das aktuell installierte EOS Utility und startet anschließend die Installation. Danach läuft das Tool wieder und ihr könnt wie gewohnt eure Bilder von der Kamera laden.

via mactechnews.de

Published by

bytelude

Softwareentwickler, Technik Fanatiker, Apple Fan, Kinoliebhaber, Prokrastinations-Spezialist

29 thoughts on “[Quicktip] Canon EOS Utility unter Mac OSX Lion”

  1. Vielen Dank für den Tipp. Der Link führt allerdings zu einem Updater, der bei mir nicht ohne die alten Canon Utilities funktionierte. Hat dann allerdings wohl auch die neuere Version “geupdatet”, so dass ich nun 2.8.1 habe.

  2. Bei mir läuft es leider nicht. Die Software lässt sich zwar starten, aber sobald ich die Kamera (5D und 5D Mark II) anschließe, kommt nur noch das drehende Rädchen und das war’s dann auch schon…

      1. Naja…muss ja nicht Dir leid tun, sondern Canon. Ist schon ein starkes Stück, dass die ihre Kundschaft aus dem professionellen Sektor derart hängen lassen,.

  3. Hallo,

    von Canon erhielt ich auf entsprechende Rückfrage folgende Antwort:

    vielen Dank für Ihre Anfrage zur Software EOS Utility, für Ihre EOS 7D, zur Nutzung unter Mac OSX 10.7

    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen derzeit noch nicht mitteilen können, ob und wann entsprechende Softwareupdates für Mac OS X 10.7 bereitgestellt werden. Wir bitten Sie daher um etwas Geduld.

    Das ist bei Canon leider schon immer so gewesen. Auch die Updates zu SnowLeo dauerten lange, bis sie verfügbar sind. Und obwohl Apple lange Testphasen vorher hatte und alle informiert waren.
    🙁

    1. Hi Hardy,

      Vielen dank für den Hinweis. Ich bin sehr von Canon enttäuscht – es verlangt ja nun niemand, dass sie das Tool für Linuxdistribution xyz rausbringen, sondern für das wahrscheinlich hauptsächlich von Fotografen verwendete Betriebssystem. Also heißt es nun einfach warten und hoffen, dass die oben genannte Version noch ne Weile funktioniert…

      MfG
      Martin

    2. Ganz schlimm und erschreckend ist dieser Teil:

      “…dass wir Ihnen derzeit noch nicht mitteilen können, OB und wann entsprechende Softwareupdates für Mac OS X 10.7 bereitgestellt werden…”

      Wieso steht da überhaupt ein “ob”??? Das heisst ja nichts anderes, dass die sich freihalten, ggf. gar kein Update zu liefern.

      Wenn ich nicht für viele tausend Euro Equipment austauschen müsste, würde ich jetzt zu Nikon wechseln…

      1. Jo, das dachte ich mir auch. Lion ist nun schon gute 2 Wochen draußen, und da ist noch immer kein Update von Canon in Sicht – und nun so ein Satz. Aber zu Nikon wechsle ich trotzdem nicht 😉

        1. OK… 🙂

          Ohne jetzt eine große Grundlagendiskussion anfangen zu wollen: ich wäre schon seit Jahren viel lieber Nikon-Nutzer. Ich arbeite hauptsächlich in der Hochzeitsfotografie und da liefert Nikon aus vielerlei Hinsicht die besseren Lösungen. Von daher wäre ich eh für einen Wechsel empfänglich – und Vorkommnisse wie diese bestätigen mich da immer nur noch…

          Aber ich werde nicht wechseln, da ich zu viele Bodies und Linsen von Canon habe und ein Umstieg unbezahlbar wäre.

          1. Jetzt machst mich neugierig: welchen Vorteil haben Nikon Kameras auf Hochzeiten gegenüber anderen bzw. Canon???

  4. 😉 …. ich hatte keine Lust, das ganze ausführlich zu behandeln *seufz*…aber nun muss ich ja wohl:

    a) Grundlegend halte ich die Optiken der Hausmarke Nikon für hochwertiger als die aus dem Hause Canon

    b) Mit dem Modell D3s hat Nikon das derzeit lichtstärkste Modell auf dem Markt. Hohe Auflösungen brauche ich nicht. Aber die Kirchen hier auf Mallorca sind i. d. R. sehr dunkel und ich arbeite herzlich gerne mit dem verfügbaren Licht.

    c) Zwei Speicherkartenfächer: bei der Hochzeitsfotografie lege ich einen großen Wert auf Sicherheit. Speicherkarten oder Speicherkartenlesegeräte können fehlerhaft sein. Deswegen speichere ich gerne schon beim Fotografieren jedes Bild doppelt. Bei Canon ist dies im Vollformatbereich erst mit den 1Ds-Modellen möglich, die erstens sehr teuer sind (ca. EUR 6.000) und zweitens nicht gerade mit Lichtempfindlichkeit und Rauschfreiheit protzen (max. ISO 3200). Sind halt tolle Studiokameras. Die 3Ds-Modell von Nikon kommen hingegen mit ISO 12.800 daher und bietet zwei Speicherkarten-Slots. Preis: etwa EUR 5.000

    d) Der letzte Punkt ist – ebenso wie der erste Punkt – eine reine Geschmacksfrage: Nikon geht m. E. besser mit Hauttönen um, was gerade bei hohen ISO-Werten und schwierigen Lichtsituationen ins Gewicht fällt.

    Derzeit ist – aufgrund der Lichtempfindlichkeit – die Eos 5D Mark II mein Haupt-Arbeitsgerät. Die hohe Auflösung brauche ich nicht, die Lichtempfindlichkeit ist zufriedenstellend. Aber ich vermisse schmerzlich aus Sicherheitsgründen den zweiten Kartenslot…

    So…genügt das an Argumentation? 😉

    Herzliche Grüße
    Danyel

    1. zu a) gibt es da Belege oder ist das eher so gefühlsmäßig? Bin bisher eigentlich ganz zufrieden…

      b) mache ich auch sehr gerne, aber die hohe Lichtempfindlichkeit kann man doch kaum nutzen, oder? Kannst du wirklich ISO 12.800 nutzen, und das Bild ist noch brauchbar (Bunt, nicht schwarz-weiß)?

      c) ok, in diesen Gefilden bewege ich mich noch nicht – zu teuer für ein Hobby 😉
      Aber die Dual-Speicherkarten-Fächer sind echt geil.

      d) das kann durchaus sein – diesen Eindruck hatte ich auch schon. Kann man aber per Beabeitung noch rausholen.

      Freu mich auf deine Antworten 😉

  5. Die Linsen von Nikon haben einfach den besseren Ruf. Klar…auch die Canon-Objektive der L-Reihe machen kräftig was her. Gerne würde ich einfach mal die Linsensysteme einer Vergleichsmessung unterziehen, aber das ist mangels Equipment schwierig 🙂

    Zur Lichtempfindlichkeit: mit der 5D Mark II arbeite ich durchaus mal im Bereich 6.400. Wenn ich das mit noch mehr Rauschfreiheit könnte – und das ist bei Nikon gegeben – wäre ich glücklich.

    Und zuletzt: ich lebe zwar auf Mallorca, verbringe aber einen großen Teil meiner Zeit in der “Dunkelkammer” mit der Nachbearbeitung von Bilder. Ach…was wäre das schön, wenn ich weniger Postproduktion hätte. Dann könnte ich auch mal an den Strand… 🙂

    1. ok, verstehe. Ich bleib Canon trotzdem vorerst treu, mich überzeugt die Technik und das Handling einfach – anders als bei Nikon… 😉
      Aber das ist wirklich ne reine Glaubensfrage…

  6. Vielen Dank!

    Ich hatte mir bereits überlegt Snow Leopard wieder zu Installieren:-)

    Endlich kann ich wieder alles machen!

    Liebe Grüsse, David

  7. Danke auch von mir für den Tipp!

    Nun kann ich die ältere Programmversion der Utilities für die Canon D5 MarkII nutzen, dafür klappt es nicht mehr mit der 60D.

    Alles Gute kommt eben nie zusammen ;-(.

    Für mich die erste größere Enttäuschung mit dem Hause Canon.

    Viele Grüße
    Holger

    1. Hallo Holger,

      welche Version der EosUtilities nutzt Du und wo kann man sie herunterladen? Mit 2.81 bekomme ich nämlich weder 5D noch 5DMarkII angesteuert.

      1. Hallo André,

        bei mir steht Version: 2.8.1 (2.8.1.0) wenn ich unter “über den EOS Utility…) abfrage.
        5D MII funktioniert bei mir problemlos.

        Die Download-Quelle weiß ich leider nicht mehr. Habe im DSLR-Forum den Tipp gefunden.

        VG
        Holger

        1. Ist Dein Lion frisch installiert oder ein Update von Snow Leopard? Ich habe bei zwei Systemen (ein MacBook Pro und nen iMac) ein Upgrade Snow Leopard auf Lion durchgeführt und auf beiden kann ich weder mit den Eos Utilities 2.8.1 noch mit der akutellen CaptureOne-Version auf meine Kameras zugreifen. Frustrierend…

  8. Hallo zusammen,
    bis Canon endlich mit nem Update rausrückt bleibe ich beim OS X integrierten Programm “Digitale Bilder”.
    Tut was es soll, ist fix und nur zum rüberziehen reicht es vollkommen aus.
    Es kann aber auch die Kamera direkt ansprechen und als Fernauslöser dienen.

    Nur die Einstellungen in der Kamera sind leider damit eben nicht zu ändern.

    Cheers,

    Patrick

  9. Guten Tag!

    Es ist echt eine Schande, wie Canon mit seinen Kunden umgeht. Habe eine aktuelle Kamera (7D) und keine Unterstützung in Mac Lion.
    Wie ist das bei Nikon?

    MfG
    Anton

  10. Hallo, ich habe die 1100d und sobald ich Fernaufnahme starte steht da ”Fehler Kammer wird nicht erkannt” echt nervig -.-‘

  11. Canon hat hunderte Profikunden verloren als es Probleme mit der 1D(s) (ich erinnere mich nicht genau) gab. Da sind zig Agenturen zu Nikon gewechselt, aus den hier genannten Gründen – Anlass waren die Probleme mit dem Profibody, die Canon zunächst nicht in den Griff bekam. Längere Entwicklungszeiten und Testzeiten scheinen das Resultat zu sein. Das ist gut, denn mit nicht funktionierendem Equipment kann keiner was anfangen. Schlecht ist, daß die Japaner in Sachen Software nie den Dreh bekommen. Ich fotografieren “tethered” in Lightroom 3.6. Leider unterstützt das nicht nicht die alte Canon 5D und kann auch keine Einstellungen ändern.

    Ich hätte nie auf Lion wechseln sollen, oder frühestens nach einem halben bis ganzen Jahr. So mache ich es normalerweise – nur diesmal war ich neugierig wegen des Abgleichs der Daten über iCloud. Und das ist nicht mal unkompliziert.
    Die eigentliche Enttäuschung ist nicht Canon sondern Apple, die mit Lion nichts wesentliches verbessert haben.

    Zu den Canon Linsen kann man sagen – die sind gut bis hervorragend und wesentlich billiger. Das Blitzen mit Canon macht mir viel mehr Kopfschmerzen, vom Weißabgleich bei Raumlicht gar nicht zu reden. Blitzen geht mit Nikon definitiv besser und wesentlich unkomplizierter.
    Und das Argument mit dem Rauschen ist der Ausschlag. Wenn man nicht so viel Geld verlieren würde, dann würde man sicher wechseln – und müsste sich schwer umgewöhnen an die Drehrichtungen des Zooms etc.. 🙂

    Canon ist aber nicht schlecht und das Rauschen für Hochzeitsfotos bis 3200 ISO ist in Ordnung (5D II). Die Kunden machen damit selten größere Fotos als 20*30cm und da bemerken die gar nichts. Also das ist Meckern auf hohem Niveau – oder positiver ausgedrückt – zu große Professionalität und zu wenig Kompromiss. Es ehrt Dich wenn Du rauschfreie Fotos abliefern möchtest, aber Hochzeiten sind nicht das Qualitätsmerkmal. Wir Profis sind halt sehr anspruchsvoll geworden. Die 5D Mark II ist eine ganz hervorragende, tolle Kamera. Sie macht irre Fotos in den richtigen Händen, egal ob Amateur oder Profi.

    Mit den Nachbearbeitungszeiten gebe ich Dir Recht – das ist extrem unterbezahlt und nervig. Wir sollten vielleicht wieder auf Analog gehen – da haben die Labore die Arbeit für uns gemacht und die Qualität war auch nicht schechter oder (Provokation)… 🙂

  12. Um zum “Ursprung” des Threads zurückzukommen:
    Die Version 2.8.1 unterstützt laut Canon Seite diese Modelle:
    EOS-1D Mark III,EOS 7D ,EOS 50D,EOS 1000D,EOS 400D DIGITAL ,EOS 5D Mark II,EOS 450D,EOS 30D,EOS-1D Mark IV,EOS-1Ds Mark III,EOS 550D,EOS 40D,EOS 500D.

    Da ist die 5D nicht darunter (das erklärt zwar immer noch nicht warum auch die 5D II nicht funktionieren sollte). Doch finde ich es schon verwunderlich, dass erst mal die grosse verbale Keule ausgepackt wird, ohne vorher das “rtfm” zu beachten (read the f*** manual). Wer auf der Suche nach 5D Software ist, der kann laut Canon-Webseite für:
    – Windows Version 2.7.3
    – Mac Version 2.7.2
    verwenden. “Offiziell” wird die Version 2.4.2 unterstützt.

    Übrigens: die 1100D ist in obiger Liste auch nicht drin

  13. na klasse nu is july 2012 ich habe seit ne woche das macbook 15 pro mit retinadisplay und lion 10.7 ich kann leider meine 5d nicht updaten, sondern muss es komplett aufspielen… doch wie??? im netz gibts nur updates und von der canon software cd kann man es nicht laden… oder weiß jemand mittlerweile eine lösung… gruß holger müller holgmuller@onlinehome.de

Leave a Reply

Your email address will not be published.