Chrome scheint Videosoftware unter MacOS auszubremsen

Creative Director Felipe Baez von der Agentur Cre8ive Beast hat bemerkt, dass sich Final Cut Pro deutlich langsamer wird, und teilweise sogar abstürzen kann. Grund dafür ist das “Video-Toolbox” Framework, welches von MacOS bereitgestellt wird. Chrome nutzt dieses Framework und klaut somit die Ressourcen anderen Programmen, wie eben Final Cut Pro. Das gleiche Problem tritt auch z.B. bei Handbrake auf, und somit wahrscheinlich auch bei weiteren Video-Editoren.

Aktuell ist der Ratschlag: sobald man irgendeine Art von Videoschnitt macht, sollte Chrome nicht laufen.

Bei dieser Gelegenheit rate ich wirklich JEDEM dazu, sich den aktuellen Firefox nochmal anzusehen. War er in den letzten Jahren eher langsam und behäbig geworden, ist er nun seit ca. 0,5-1 Jahr wieder in seiner alten Form zurück. Er ist super schnell (teilweise sogar schneller als Chrome), hat die gleichen Funktionen, und ganz wichtig: nimmt Privatsphäre und Datenschutz höchstwahrscheinlich deutlich ernster als andere Browserhersteller. Ich bin schon vor einer ganzen Weile umgestiegen (auf meinem Mac und auch auf iPhone/iPad) und bereue es in keinster Weise!

via Golem

Published by

bytelude

Softwareentwickler, Technik Fanatiker, Apple Fan, Kinoliebhaber, Prokrastinations-Spezialist

Leave a Reply

Your email address will not be published.